International Photographic Qualifications

 

 

International Photographic Qualifications - IPQ

Erstmalig in Deutschland ”“ fotografische Leistungsqualifikationen nach
internationalem Standard


Brühl, 18.11.2010 ”“ Seit dem Sommer 2010 haben die über 650 Mitglieder des
bpp die Möglichkeit, an den International Photographic Qualifications ”“ IPQ ”“
teilzunehmen. Im Rahmen dieser fotografischen Leistungsqualifikationen
bewertet eine internationale Jury von Spitzenfotografen Bilderpanels in
verschiedenen Kategorien und Qualifikationsstufen. Die IPQ werden vom
bund professioneller portraitfotografen ”“ bpp ”“ organisiert und veranstaltet.

 

Qualitative Auszeichnung nach höchsten fachlichen Standards

Als Leistungsqualifikationen dienen die IPQ der beruflichen Entwicklung und
Förderung jedes Fotografen. Sie sind in vielen Ländern, so z.B. den Niederlanden,
Großbritannien und Amerika, bereits fester Bestandteil der professionellen
Ausbildung und werden in Deutschland zukünftig ein- bis zweimal jährlich
stattfinden.
Die IPQ können in den Kategorien „Portrait Photography”œ, „Wedding Photography”œ
und „Creative People Photography”œ in mehreren Leistungsstufen absolviert werden.
In jeder Kategorie gibt es drei unterschiedliche Qualfikationsstufen mit
verschiedenen Leistungsbeurteilungen/Auszeichnungen: Stufe 1: International
Photographer of High Performance - Kürzel: HP. Stufe 2: International Photographer
of High Quality - Kürzel: HQ. Stufe 3: International Photographer of Excellence -
Kürzel: E.
Fotografen, die das Bewertungsverfahren in mindestens zwei der drei Kategorien
erfolgreich durchlaufen haben, qualifizieren sich für den höchsten IPQ Abschluss,
den „International Master of Photography”œ.

 

Internationale Jury überwacht strenges Regularium

Juriert werden die eingereichten Arbeiten von einem hochkarätig besetzten Komitee
aus internationalen Topfotografen.
Der Vorsitzende der Jury ist der niederländische Fotograf, und „Fellow”œ des
britischen BIPP, Henk van Kooten (www.henkvankooten.com), der auch für die FEP
(Federation of European Photographers) juriert und den Juryvorsitz der britischen
MPA (Master Photographers Association) bekleidet. Darüber hinaus wurde ihm, als
ersten Ausländer, die nächste MPA-Präsidentschaft angetragen.
Angeführt von Henk van Kooten stellen drei internationale, vielfach ausgezeichnete
Fotografen das IPQ Kompetenzteam: die deutsche Portrait- und Hochzeitsfotografin
Ina Zabel (www.getinstyle.de), der britische Hochzeitsfotograf Kevin Wilson
(www.kevinwilson.co.uk) und der italienische Werbe- und Peoplefotograf Eolo
Perfido (www.eoloperfido.com).
Die Konzeption der IPQ, das Regularium und die Bewertungskriterien wurden von
Henk van Kooten, gemeinsam mit Michael Belz, dem Leiter des bpp, nach
internationalen Maßstäben entwickelt. Sie basieren auf den Bewertungskriterien
führender internationaler Fotografenorganisationen, z.B. BIPP, DIPP oder FEP, und
entsprechen höchsten fachlichen Standards.

 

Konkrete Förderung durch Transparenz in der Beurteilung

Das grundlegende Ziel der IPQ ist die Motivation und Förderung der Fotografen im
Hinblick auf ihre fachliche Kompetenz. Zur Maximierung des Lerneffekts und für die
Verbesserung der eigenen Arbeit hat ein detailliertes Feedback bei der Bewertung
oberste Priorität.
Nach der Beurteilung erhalten die IPQ Teilnehmer von der Jury eine umfangreiche
Beurteilung ihrer Arbeit ”“ entweder persönlich vor Ort oder später in schriftlicher
Form. Die Embleme und Bezeichnungen der Qualifications kann jedes bpp Mitglied
”“ bei positiver Beurteilung seiner Arbeit ”“ für seine persönliche Werbung nutzen.
Darüber hinaus kommuniziert die bpp Pressestelle die Zertifizierung der
Neumitglieder an von diesen definierte Medienkontakte.

 

Reputationssteigerung für Fotografen ”“ Orientierung für den Kunden

Durch die streng regulierten Prozesse der IPQ wird die Wertigkeit der
Berufsfotografie gegenüber den Kunden der Fotostudios zum Ausdruck gebracht.
Der bpp engagiert sich sehr stark dafür, dass diese Qualitätsmerkmale einer
professionellen Portraitfotografie dem Verbraucher bekannt gemacht werden. Die
IPQ Auszeichnung dient dem Kunden als Garantiesiegel für eine anspruchsvolle,
professionelle Portrait- und Hochzeitsfotografie.

 

Erfolgreiche 1. IPQ Jurierung im Sommer 2010

Die deutsche Premiere der International Photographic Qualifications (IPQ) des bund
professioneller portraitfotografen ”“ bpp ”“ fand am 29. und 30. August 2010 statt.
Bereits bei der Ausschreibung zeigte sich eine starke Nachfrage unter den
Fotografen nach professionellen Bewertungen ihrer Arbeiten.
22 deutsche Portrait- und Hochzeitsfotografen reichten insgesamt 25 Panels mit je
15 Bildern ein. Darunter wurden die Arbeiten von 17 Fotografen angenommen ”“
nach Meinung der Jury ein Beleg für einen sehr hohen Qualitätsstandard unter den
deutschen Portrait- und Hochzeitsfotografen.
Neun der 17 Fotografen erreichten insgesamt in den drei unterschiedlichen
Kategorien die Stufe 1 „High Performance”œ. Sieben Fotografen wurden direkt auf
das zweite Level hochgestuft und mit „High Quality”œ ausgezeichnet.
Die erfolgreichste Bewertung erhielt der Lingener Fotograf Hans Einspanier vom
Studio „fotogen Lingen”œ, dessen Arbeiten in den Kategorien „Portrait”œ und „Creative
People”œ direkt mit den höchsten Einzelbewertungen unter der Stufe drei
„Excellence”œ aufgenommen wurden.
Die nächste IPQ Jurierung findet am 19. und 20. Februar 2011 in Köln statt.
Weitere Informationen zu den IPQ, alle Ergebnisse und Bilder der ersten Jurierung
und mehr über die Arbeit des bpp finden Sie unter www.b-p-p.info.
(4.809 Z.o.L.)

 

PDF Download