IPQ - Schreiben von Henk van Kooten an alle bpp-Mitglieder

 

 

Liebe Kolleginnen und Kollegen des bpp,

es ist für mich eine große Ehre und Verantwortung zugleich, als Vorsitzender der IPQ (International Photographic Qualifications) die Leitung der internationalen Jury zu übernehmen. Meine Aufgabe ist es, die Strukturen für diese Qualifikationen gemeinsam mit Michael zu entwickeln. Wir haben bereits viele Tage und Stunden zusammengesessen, damit die IPQ für alle, die teilnehmen, ein großer Erfolg wird.

Für einen Fotografen ist es ein unbeschreibliches Gefühl, eine hochwertige Auszeichnung wie diese bei den IPQ für seine Arbeit zu erhalten. Es macht auf seine Kunden einen unglaublichen Eindruck, wie profiliert und professionell dieser Fotograf arbeitet. Es ist von ganz großer Wichtigkeit, nicht nur für euch selbst, sondern für die gesamte Portraitfotografie in Deutschland, dass jedes bpp-Mitglied bei den IPQ mitmacht. Wenn man mit Emotion und Begeisterung in diese Aufgabe geht, sich viel Mühe mit den Bildern für die Qualifikationen macht, wird man immer erfolgreich sein.

Die Menschen, unsere Kunden müssen sehen, dass sich Fotografen auf verschiedenen Qualitätsniveaus befinden. So ist es genau wie beim Fußball. Aber, auch beim Fußball spielt eine Mannschaft und man muss versuchen, gemeinsam erfolgreich zu sein. So sollte es auch sein bei allen Mitgliedern des bpp. Nur gemeinsam können wir etwas verändern, etwas bewegen, unsere Zukunft als Fotografen verbessern. Je besser wir werden, um so mehr gute Bilder im Internet und in unseren Schaufenstern zu sehen sind, desto mehr werden unsere Kunden den Unterschied zwischen guten und schlechten Fotografen sehen, und sie werden zu uns kommen, um sich von uns fotografieren zu lassen.

Die IPQ sind dafür da, um zu lernen, um zu wissen, wie man es richtig und besser macht. Die Jurierungen sollen helfen, dass jeder Fotograf für sich einen eigenen Stil und ein Profil entwickelt in der Welt der Fotografie.

Ganz wichtig ist der Respekt untereinander. Wir in der Jury haben ganz hohen Respekt für Euren Bemühungen für ein gutes Portfolio, was Ihr uns zeigen wollt. Habt Ihr aber auch untereinander ganz viel Respekt für jeden, der sich anstrengt und verbessern möchte!

Lasst uns bei unserer Kritik über Fotografie immer positiv denken, dass es dem, der sie hört, aufbaut und motiviert. In den Niederlanden, Großbritannien und Amerika wird schon seit langer Zeit in einer ähnlichen Struktur wie bei den IPQ die Leistung von den Fotografen abgenommen. Auch die Federation of European Photographers (FEP) hat fast das gleiche System. In vielen Ländern gibt es keine Schulen, keine Meister von staatlicher Seite. Die Qualifications sind die Prüfungen und Bewertungen, die einen Fotografen zu einem hervorragenden, professionellen Fotografen machen.

Ich bitte Euch alle: Lasst uns in der Jury die beste Portraitfotografie sehen, sie promoten, uns ein neues und gutes Image für die Berufsfotografie wieder aufbauen. Lasst uns allen Menschen zeigen, was ein wirklich guter, professioneller Fotograf ist ”“ mit viel Emotion und Herz.

Lasst uns die Bilder anschauen und staunen, lasst uns denken: „Ich wünschte, ich hätte dieses Bild gemacht.”œ Schaut Euch bitte im Schreiben von Michael, was Ihr heute bekommt, den Punkt Bewertungskriterien an. Das sind die wichtigsten Punkte für ein perfektes Bild, eine perfekte Präsentation. Wichtig für Euch zu wissen: Eine Jury guckt immer auf das gesamte Panel ”“ alle 15 Bilder; sie guckt auf den Stil des Fotografen, auf seine Technik, auf seine gute Qualität.

Wenn man selbst die eigenen Bilder beurteilen soll, ist das sehr schwierig. Man denkt z. B.: „Wie schwierig war das Bild mit diesem Kind?”œ oder: „Wie schlecht war das Licht, als ich diese Hochzeit fotografiert habe?”œ Das kann eine Jury nicht wissen. Eine Jury beurteilt das Bild, so wie sie es sieht.

Wenn Ihr unsicher seid, was Ihr für Bilder nehmen sollt / zeigen sollt, fragt die guten Fotografen im bpp. Wir sind alle Kollegen. Wir sind da, um uns zu helfen.

Lasst mich zum Schluss noch sagen: Kommt alle zu den IPQ! Macht mit! Auch, wenn es einmal nicht klappt ”“ macht weiter, lernt und kommt wieder zurück. Es gibt Punkte, wo eine berufliche Entwicklung schwierig ist. Aber, dann kommt immer wieder etwas Neues und es geht voran.

Ich freue mich auf die Jurierungen und bin gespannt, wie viele zu den Qualifikationen kommen und dann auch den Stolz spüren, wenn sie es geschafft haben.

 

 

 

 

      Herzliche Grüße
      Euer Henk van Kooten (NL)
      (Vorsitzender der bpp IPQ-Jury)

 

und die Mitglieder der Jury
Eolo Perfido (I)
Kevin Wilson (GB)
Ina Zabel (D)